Im Rahmen des EU Tempus-Projekts TATU (Training for Automation Technologies for Ukraine, 2013 – 2017) wurden durch die beteiligten 12 Partner aus sechs Ländern jeweils ein Trainingszentren für moderen Automatisierungstechnik an fünf ukrainischen Universitäten aufgebaut. Jedes Trainingszentrum ist mit vier mobilen Labors, den TATU Smart Labs, ausgerüstet. Die TATU Smart Labs wurde gleichfalls im Projekt gemeinsam entwickelt. Projektkoordinator war die Hochschule Düsseldorf.

Im Rahmen des Projekts war auch ein Informationsfilm gefordert. Die Projektpartner haben dazu Videomaterial zur Verfügung gestellt, zusätzlich habe ich noch Aufnahmen in der Hochschule Düsseldorf erstellt.

Die Lemgoer Profiboxerin Beke Bas hat im November letzten Jahres den Titel „Internationale Deutsche Meisterin der GBA im Leichtgewicht“ bei der Kampfnacht 2016 in der Detmolder Stadthalle geholt.

Als kleine Unterstützung für ihren weiteren sportlichen Erfolg habe ich ihr ein kleines Promovideo erstellt.

Der nächste Kampf findet am Sonntag, den 2. April auf der Großen Freiheit in Hamburg statt. Ich drücke die Daumen!

Von einer übergangsweisen Containerlösung bis zum Arbeiten in hochmodernen Gebäuden: Seit Gründung des Instituts für industrielle Informationstechnik (inIT) hat sich am Forschungsinstitut in den vergangenen zehn Jahren viel getan. Als Institut im Fachbereich Elektrotechnik und Technische Informatik der Hochschule OWL, befasst sich die Forschungseinrichtung seit Institutsgründung 2006 mit dem Themenfeld Industrielle Informationstechnik. Mit der interdisziplinären Besetzung durch sieben Professoren aus den Bereichen Ingenieurwissenschaften, Informatik, Mathematik, Physik und Wahrnehmungspsychologie und einem internationalen Forscherteam aus 29 verschiedenen Nationen, hat sich das inIT zu einem der führenden Forschungseinrichtungen auf diesem Gebiet entwickelt.

Wenn das nicht ein Grund zum Feiern ist! Ich begleitete die Veranstaltung mit der Kamera und habe einen kleinen Event-Film erstellt!

Normalerweise produziere ich meine Sportbeiträge im klassischen Fernseh-Look, da diese ja auch durch TV-Sender weiterverwertet werden. Am Samstag, den 19.11. habe ich mich mal (wieder) im Boxsport probiert und wollte mal mit einer etwas anderen Farbkorrektur einen „cineastischeren“ Look als gewohnt erzeugen. Man sagt ja, Eigenlob stinkt, aber auf das Ergebnis bin ich schon ein wenig stolz 😉 Denn eigentlich ist dieses Video nur ein „Abfallprodukt“, denn eigentlich habe ich mich bei den Aufnahmen auf die Lemgoer Profiboxerin Beke Bas konzentriert, die ich mit einem kleinen Promo-Video unterstützen möchte. Umso mehr haben sich die Teilnehmer der Kampfnacht 2016 gefreut, das ich noch diesen kleinen Clip produziert habe.

Auch in der aktuelle DKB-Handballbundesligasaison produziere ich wieder die Videos für den TBV Lemgo. Erstklassig, das gilt hier nicht nur für den Handball des Lemgoer Bundesligisten, das gilt auch für meine produzierten Videos. Neben RoughCuts, die zur Weiterverabeitung für TV-Sender bestimmt sind, werden außerdem Spielerinterviews und die Pressekonferenz aufgezeichnet und bereitgestellt. Z.B. im Youtube-Kanal des TBV, aber auch im Videocenter der DKB-Handballbundeliga.

Für den Lemgoer Frisörsalon „HAIR-by Andrea Erber“ habe ich einen lokalen Videowerbespot produziert.  Die Produktion erfolgte erstmals in 4K. Ab Herbst 2016 soll die Werbung im Lemgoer Hansakino und in der Filmwelt Lage zu ausgewählten Zeiten bzw. zu ausgewählten Filmen geschaltet werden. Die Models im Clip wurden übrigens durch einen Aufruf über verschiedene Social-Media-Plattformen gecastet.

Besonders kleine Unternehmen und Freiberufler haben nicht immer die großen Budgets, um sich dem Thema Film zu widmen. Doch die Erfahrung zeigt, das insbesondere Videos in den sozialen Medien besonders hohe Klick-Raten bringen.

Am Beispiel des Lemgoer Dienstleisters skomrock-buchhaltung.de möchte ich ein mal zeigen, was auch mit sehr kleinen Budgets möglich ist. Was das genau bedeutet, erkläre ich gerne in einem persönlichen Gespräch.

In der letzten Woche bin ich nach Berlin gereist, um an einem Kameraseminar bei Uli Mors teilzunehmen. Er ist Experte für meine neue 4K-Kamera und hat u.a. auch eine Einweisung für das Filmen mit einer sogenannten SLog3-Gamma-Kurve von Sony gegeben. Damit ist es möglich, einen Blendenumfang von 14 Blenden zu nutzen (statt 7 Blenden bei normalen TV-Kameras). Um das neu gelernte einmal in der Praxis zu Testen, habe ich den „Boxing Day!“ der Sportschule Tosa Inu in Lemgo besucht. Ich habe noch einige Fehler gemacht (aus denen ich eine Menge gelernt habe!), aber das Ergebnis kann sich doch sehen lassen!